Hip-Hop ist Flüchtlings-Soundtrack

©ENDIST - Paul Schäfer Rebel Diaz 3

In die South Bronx, die Geburtstätte des Hip-Hop, hat es die chilenischen Rap-Brüder von Rebel Diaz gezogen: Arbeitslosigkeit, Drogen und der Kampf gegen den Staat stehen stellvertretend für den ärmsten US-Bezirk. Dort, mitten in der Community, haben Rebel Diaz 2006 ihr solidarisches Künstlerkollektiv RDAC-BX gegründet.

Was für ’ne Dilemma-Party

DiParty1

Weit bevor die zweite Dilemma-Party in der Urban Spree ihre Türen öffnete, wussten Di-Lämmer: Das wird eine Menge Arbeit, um das Magazin rechtzeitig fertig zu bekommen und nebenbei noch eine großkleine Sause aufs Parkett zu bringen.

Die zweite Dilemma-Ausgabe ist raus!

2Ausgabe

Nachdem wir im November die allererste DILEMMA veröffentlichten, war unser Ansporn groß, uns zu verbessern und ein noch schöneres und größeres DILEMMA in den Druck zu schicken. Angefangen mit dem Titelbild, das in den alten VEB Kabelwerken Köpenick geschossen wurde, haben wir uns in dieser Ausgabe dem Thema „Orte“ gewidmet.

Armut kann nicht wandern

ARMUT2

In letzter Zeit kursiert in den deutschen Medien das Wort „Armutszuwanderung“ im Zusammenhang mit der Befürchtung, dass Bulgaren und Rumänen ihr Land verlassen, um sich in anderen EU-Ländern Sozialleistungen zu erschleichen. Wer auch immer für diese Wortneuschöpfung verantwortlich ist, zeigt uns erneut auf eindrückliche Weise, dass ein starker Zusammenhang zwischen Sprache und gesellschaftlicher Macht besteht.

Du kommst hier nicht rein!

Das Bangen vor dem breiten Türsteher: „Ob ich seinem Anforderungsprofil entspreche?"

„Du willst hier rein? Kauf dir mal vorher lieber nen Spiegel!“ Die Türsteherin war heute wieder offenbar voll auf Sendung, nur auf welcher sie war, das hatte sie anscheinend selber noch nicht verstanden. Jedenfalls passte mein Freund in ihren Film nicht rein, das machte sie ihm unmissverständlich klar.

Die lauteste Platte Berlins

ORWOhaus

Schon von Weitem hört man ein wildes Gitarrenriff und das rhythmische Dröhnen der Schlagzeuge mitten zwischen den Marzahner Plattenbauten auf der Landsberger Allee. Der melodische Krach dringt aus den heruntergekommenen Fenstern der selbsternannten lautesten Platte der Stadt Berlin.

Vom Leben gelernt

Bild2

Mit grünen Gummistiefeln steht Helga im Allmende-Kontor, einer urbanen Gartenanlage am Rande des alten Flughafen Tempelhof. Sie beugt sich zum Wasserhahn, um eine ihrer beiden grünen Gießkannen mit Wasser zu füllen. Wasser schwappt aus der kleineren, weil Helga sie mit ihrem Fuß fast umstößt.

Als der rote Vorhang fiel

Nach der Präsentation wurde ausgelassen gefeiert - hier legt DJ Splotch neben bewegten Bildern von Charlie Chaplin auf

Auf diesem Weg wollen wir Dilämmer uns noch einmal bei allen Besuchern bedanken, die diesen Tag noch unvergesslicher gemacht haben. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen unseres Magazins, ob nun digital oder analog. Und natürlich laden wir jetzt schon dazu ein, bei unserer nächsten Party wieder so ausgelassen und gut gelaunt mit uns zu feiern!